Suche
04.08.2017
Kategorie: technotrans, 2017

technotrans fördert den Nachwuchs: 14 Auszubildende starten ins Berufsleben

technotrans gehört weiter zu den größten Ausbildungsbetrieben / Sehr gute Karrierechancen nach der Ausbildung / Viele Weiterbildungsmöglichkeiten


14 Nachwuchskräfte haben am 1. August ihre Ausbildung bei der technotrans AG begonnen. Damit bleibt der Sassenberger Spezialist für Flüssigkeiten-Technologie einer der größten Ausbildungsbetriebe der Region. 

Die technotrans AG ist für junge Menschen ein attraktiver Arbeitgeber: 14 Auszubildende sind am 1. August im Unternehmen ins Berufsleben gestartet – 13 am Standort in Sassenberg, eine Auszubildende am Standort in Langenburg. „Wir haben Glück, auch in diesem Jahr gute Azubis bekommen zu haben. Unsere Ausbildung ist für junge Menschen sehr interessant“, sagt Tina Wegmeth, bei technotrans verantwortlich für die Ausbildung. Die genießt im Unternehmen einen hohen Stellenwert, wie Dirk Engel, Finanzvorstand der technotrans AG, betont: „Das belegt auch die sehr hohe Ausbildungsquote.“ Der Anteil der Auszubildenden unter den Beschäftigten bleibe weiter hoch, so Engel. „Wir bilden einen Teil unserer Fachkräfte selbst aus und sichern so die Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens und der Region.“ 

In diesem Jahr bildet technotrans Nachwuchs in folgenden Berufen aus:

  • Mechatroniker (w/m)
  • Mechatroniker (w/m) für Kältetechnik
  • Industriekaufmann (w/m)
  • Technischer Systemplaner (w/m)
  • Technischer Produktdesigner (w/m)
  • Fachinformatiker (w/m) für Anwendungsentwicklung
  • Fachinformatiker (w/m) für Systemintegration
  • Fachkraft (w/m) für Lagerlogistik
  • Mediengestalter (w/m) (in Langenburg)

Bei der Ausbildung setzt technotrans auf Abwechslung. „Wir legen großen Wert darauf, Nachwuchskräften Grundlagen in verschiedenen Berufszweigen zu vermitteln“, sagt Wegmeth. technotrans bietet den Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss zudem die Chance auf eine Karriere im Unternehmen – ob als Meister, Techniker oder mithilfe eines dualen Studiums. „Unsere Übernahmequote liegt bei nahezu hundert Prozent. Wir bieten im Anschluss an die Ausbildung viele Weiterbildungsmöglichkeiten“, so Wegmeth. Ein großer Anteil der Auszubildenden entscheide sich deshalb für eine weiterführende Karriere bei technotrans. „Bei uns stehen sehr viele Türen offen“, ergänzt Engel.

Schon jetzt hat die Suche nach neuem Fachkräftenachwuchs begonnen. Die Ausbildungsstellen für das kommende Jahr sind bereits ausgeschrieben. Wer Interesse hat und die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten bei technotrans kennenlernen möchte, kann sich direkt an das Unternehmen in Sassenberg wenden oder sich im Internet informieren.