Suche
17.07.2017
Kategorie: TERMOTEK, 2017

termotek gibt Startschuss für Expansion in Baden-Baden

Kühlspezialist unterzeichnet Kaufvertrag für neuen Standort / Verdoppelung der Kapazitäten im Gewerbepark Wörnersangewand / Unternehmen will konsequenten Wachstumskurs fortschreiben


Die termotek GmbH baut ihre Kapazitäten am Standort Baden-Baden aus. Mit der Unterzeichnung des Grundstücksvertrags am Donnerstag gab der Spezialist für kompakte Flüssigkeits-Kühlsysteme den Startschuss für die weitere Expansion. Vom bisherigen Gelände im Rollfeld zieht das Unternehmen auf ein 13.000 Quadratmeter großes Grundstück im Gewerbepark Wörnersangewand. Von dort aus will termotek seinen Wachstumskurs konsequent weiterverfolgen. Ende 2018 soll die neue Produktion in Betrieb gehen.

„Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrags unterstreichen wir unser Bekenntnis für Baden-Baden“, betont termotek-Geschäftsführer Peter Hirsch. „Allein wegen unserer Mitarbeiter sehen wir uns dem Standort hier verpflichtet.“ Das hohe Know-how der Belegschaft im Bereich der termotek-Kernkompetenz Flüssigkeits-Kühlsysteme habe den Ausschlag gegeben, die neue Produktion unweit des bisherigen Unternehmenssitzes zu errichten.

Produktion stieß nach kontinuierlichem Wachstum an Grenzen
Bisher produziert termotek in einem angemieteten Gebäude im Rollfeld. Durch das kontinuierliche Wachstum stieß der Hersteller in jüngerer Vergangenheit zunehmend an seine Grenzen. Um die neue Fertigung zukunftsorientiert aufzustellen, entschied sich das Unternehmen für eine Verlagerung an den neuen Standort. termotek sichert sich mit dem Kaufvertrag nun ein 13.000 Quadratmeter großes Grundstück im Gewerbepark Wörnersangewand. Dort werden sich die Produktionskapazitäten verdoppeln. Die Gebäudefläche soll im ersten Bauabschnitt mehr als 5.000 Quadratmeter mit Produktion und Verwaltung betragen.

Dementsprechend sollen sich auch die Umsätze entwickeln. Nach der Übernahme von termotek durch die technotrans-Gruppe, Kühlspezialist mit Hauptsitz in Nordrhein-Westfalen, entwickelte sich das Geschäft rasant. Nachdem termotek 2011 noch neun Millionen Euro erwirtschaftet hatte, stieg der Umsatz bis Ende 2016 auf 19 Millionen Euro an – dies bedeutet eine Verdoppelung der Erlöse binnen fünf Jahren. Auch die Mitarbeiterzahl wuchs in dem Zeitraum von gut 50 auf rund 100 Beschäftigte an. Bis zur Inbetriebnahme der neuen Produktion will termotek die Belegschaft auf rund 115 Angestellte ausbauen.

Optimale Voraussetzungen im globalen Wettbewerb
„Der neue Standort bietet hinsichtlich Größe, Infrastruktur und Erweiterungsmöglichkeiten optimale Voraussetzungen, um im globalisierten Markt für Kühlsysteme langfristig wirtschaftlich bestehen und den Erfolg fortführen zu können“, sagt Hirsch. Nach derzeitigen Planungen will termotek die Produktion Ende 2018 am neuen Standort aufnehmen. Neben dem kontinuierlichen Ausbau des Bestandsgeschäfts will das Unternehmen kontinuierlich in neuen Anwendungen expandieren.

Nach der Gründung 1998 war termotek 2007 an den heutigen Standort im Rollfeld gezogen.