Suche

Hauptversammlung 2020

Die ordentliche Hauptversammlung der technotrans SE hat stattgefunden am Mittwoch, 20. Mai 2020 um 10:00 Uhr

Sie wurde gemäß Art. 2 § 1 Abs. 2 des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz und Strafverfahrensrecht als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre und ihrer Bevollmächtigten abgehalten.

Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Gesellschaft haben die virtuelle Hauptversammlung am Sitz der Gesellschaft, Robert-Linnemann-Straße 17, 48336 Sassenberg, durchgeführt.

Die Einberufung wurde am 9. April 2020 im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Hinweis: Am 30.04.2020 haben Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen, den bisher unter Tagesordnungspunkt 2 veröffentlichten Gewinnverwendungsvorschlag zurückzunehmen und der Hauptversammlung nunmehr vorzuschlagen, den ausgewiesenen Bilanzgewinn in Höhe von € 6.840.657,95 in voller Höhe auf neue Rechnung vorzutragen.
Die zugehörige Ad-hoc-Mitteilung finden Sie hier

WEITERE INFORMATIONEN

  • Hinweise an unsere Aktionärinnen und Aktionäre

    Eine physische Teilnahme der Aktionäre und ihrer Bevollmächtigten ist aufgrund des von der Gesellschaft beschlossenen Verfahrens zur Durchführung der Hauptversammlung gemäß Art. 2 § 1 Abs. 2 COVID-19 Gesetz in diesem Jahr nicht möglich.

    Um Ihre Rechte als Aktionäre wahrnehmen zu können, müssen Sie sich rechtzeitig anmelden. Die Anmeldung berechtigt Sie,

    • über das Aktionärsportal die gesamte Hauptversammlung online live zu verfolgen, Fragen an die Verwaltung der Gesellschaft zu adressieren und Ihr Stimmrecht auszuüben

    oder

    • eine andere Person, eine Bank oder Aktionärsvereinigung zu beauftragen, Ihr Stimmrecht auszuüben

    oder

    • an der Abstimmung teilzunehmen, indem Sie im Rahmen der Möglichkeiten, die das Gesetz und die Satzung bieten, eine Weisung abgeben.

    Anmeldung
    Mit dem Formblatt, das Ihrer Einladung beiliegt, können Sie sich zur Hauptversammlung anmelden. Bitte überprüfen Sie, ob die Anzahl Ihrer dort angegebenen Aktien und Ihre Adressdaten korrekt sind. Bitte melden Sie sich bis zum 13. Mai 2020, 24:00 Uhr an. Teilnahme- und stimmberechtigt sind alle Aktionäre, die im Aktienregister eingetragen sind. Wenn Sie die Unterlagen über eine Bank erhalten, sind Sie nicht selbst im Aktienregister eingetragen. Bitten Sie in diesem Fall Ihre Bank darum, dies nachzuholen, damit Sie zukünftig direkt als Aktionär oder Aktionärin angesprochen werden können und Ihre Aktionärsrechte wahrnehmen können.

    Ihr Rechte als Aktionär können Sie sehr komfortabel über das Aktionärsportal wahrnehmen. Ihre persönlichen Zugangsdaten erhalten Sie zusammen mit den Einladungs- und Anmeldeunterlagen.

    Darüber hinaus steht es Ihnen frei, sich per E-Mail unter anmeldestelle@computershare.de unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse sowie Ihrer Aktionärsnummer anzumelden.

    Auch nach Ihrer Anmeldung haben Sie die Möglichkeit, eine andere Person, eine Bank oder Aktionärsvereinigung zur Vertretung Ihrer Stimmrechte beauftragen oder den Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft mit der weisungsgebundenen Vertretung Ihrer Stimmrechte zu beauftragen. Nutzen Sie hierfür die Ihnen zugesandte Meldebestätigung, die Email Adresse anmeldestelle@computershare.de unter Angabe Ihrer Aktionärsnummer und Ihres vollständigen Namens oder das Aktionärsportal.

    Bitte beachten Sie, dass der Stimmrechtsvertreter ohne Ihre ausdrückliche Weisung Ihr Stimmrecht nicht ausüben kann.

    Für die Briefwahl nutzen Sie bitte ebenfalls die Meldebestätigung oder das Aktionärsportal.

    Kontaktdaten für Ihre Anmeldung, Bevollmächtigung eine anderer Person, einer Bank oder Aktionärsvereinigung oder des Stimmrechtsvertreters der Gesellschaft zur  weisungsgebundenen Vertretung Ihrer Stimmrechte:

    technotrans SE
    c/o Computershare Operations Center
    80249 München
    Telefax-Nr.: +49 89 30 90 3 74675
    E-Mail: anmeldestelle@computershare.de

  • Aufzeichung der virtuellen Hauptversammlung

    Link zur Aufzeichnung

    Die Hauptversammlung 2020 wurde gemäß Art. 2 § 1 Abs. 2 des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz und Strafverfahrensrecht als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre und ihrer Bevollmächtigten abgehalten.

  • Aktionärsportal

    Die im Aktienregister eingetragenen Aktionäre erhalten zusammen mit den Einladungs- und Anmeldeunterlagen persönliche Zugangsdaten zum Aktionärsportal. Diese ermöglichen ihnen die Nutzung des passwortgeschützten Aktionärsbereichs und damit die Nachverfolgung der vollständigen präsenzlosen Hauptversammlung sowie die Stimmabgabe und die Übermittlung von Fragen.

    https://investor.computershare.de/technotrans/?plang=de

INFORMATIONEN UND UNTERLAGEN ZU DEN TAGESORDNUNGSPUNKTEN

  • Tagesordnungspunkt 1

    Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der technotrans SE zum 31. Dezember 2019, des nach IFRS (International Financial Reporting Standards) aufgestellten gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2019, des zusammengefassten Lageberichts für die technotrans SE und den Konzern und der darin enthaltenen nichtfinanziellen Erklärung, des Berichts des Aufsichtsrats sowie des erläuternden Berichts des Vorstands zu den übernahmerechtlichen Angaben.

    Erläuterungen zu Tagesordnungspunkt 1

  • Tagesordnungspunkt 2

    Vor dem Hintergrund aktueller Verlautbarungen aus der Bundesregierung in den letzten Tagen besteht das Risiko, dass erstmals auch der Zugang zu Kurzarbeitergeld bei Ausschüttung einer Dividende eingeschränkt oder gänzlich verwehrt wird. Es gilt jedoch, jegliche Nachteile für technotrans im Zusammenhang mit der Nutzung des Instruments Kurzarbeit in Gänze auszuschließen, auch wenn der Konzern in der übersehbaren Zukunft, d.h. zum Zeitpunkt der Hauptversammlung und darüber hinaus, über ausreichende Liquidität zur Zahlung der vorgeschlagenen Dividende auch unter Berücksichtigung der aktuell absehbaren Folgen der COVID-19-Pandemie verfügt.

    Vorstand und Aufsichtsrat haben deshalb beschlossen, ihren bisherigen in der Einberufung zur Hauptversammlung unter Tagesordnungspunkt 2 veröffentlichten Gewinnverwendungsvorschlag zurückzunehmen und einen neuen, geänderten Gewinnverwendungsvorschlag für das Geschäftsjahr 2019 in die Hauptversammlung einzubringen.

    Vorstand und Aufsichtsrat schlagen nunmehr der Hauptversammlung vor, den im Jahresabschluss der technotrans SE ausgewiesenen Bilanzgewinn von € 6.840.657,95 in voller Höhe auf neue Rechnung vorzutragen.

    Die zugehörige Ad-hoc Mitteilung finden Sie hier

    Bitte nutzen Sie das Aktionärsportal, um Ihre Stimme zu dem geänderten Tagesordnungspunkt 2 (gekennzeichnet mit "2 NEU") abzugeben. Den Link finden Sie
    hier

  • Tagesordnungspunkt 6

    Zur besseren Übersicht und zur Möglichkeit des direkten Vergleichs des bisherigen Wortlauts von § 17 der Satzung der technotrans SE mit dem nunmehr vorgeschlagenen Wortlaut sind nachfolgend beide Fassungen synoptisch gegeneinander gestellt.

    Vorgeschlagener Wortlaut
    § 17
    Bisheriger Wortlaut
    § 17
    (1) Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten außer dem Ersatz ihrer Auslagen für jedes volle Geschäftsjahr ihrer Zugehörigkeit zum Aufsichtsrat eine feste Vergütung in Höhe von EUR 30.000,00, zahlbar mit dem Ablauf der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das vorangegangene Geschäftsjahr beschließt. Der Vorsitzende erhält den doppelten, der Stellvertreter den eineinhalbfachen Betrag der festen Vergütung.

    (1) Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten außer dem Ersatz ihrer Auslagen für jedes volle Geschäftsjahr ihrer Zugehörigkeit zum Aufsichtsrat eine feste Vergütung in Höhe von EUR 10.000,00, zahlbar mit dem Ablauf der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das vorangegangene Geschäftsjahr beschließt, es sei denn, die Hauptversammlung beschließt etwas anderes.

    (2) Die Mitglieder eines vom Aufsichtsrat gebildeten Ausschusses – mit Ausnahme des Prüfungsausschusses – erhalten außerdem für diese Tätigkeit eine zusätzliche feste Vergütung von jeweils EUR 5.000,00; die Mitglieder des Prüfungsausschusses erhalten für diese Tätigkeit eine zusätzliche feste Vergütung von jeweils EUR 7.500,00. Der Vorsitzende des jeweiligen Ausschusses erhält jeweils den doppelten Betrag.








    (2) Ferner steht jedem Aufsichtsratsmitglied p. a. eine veränderliche Vergütung zu, die sich wie folgt berechnet: die veränderliche Gesamtvergütung des Aufsichtsrats entspricht 1,5 % des im gebilligten Konzernabschluss ausgewiesenen Konzernjahresüberschusses, welcher zuvor um 4 % des jeweiligen dividendenberechtigten Grundkapitals der Gesellschaft zu verringern ist. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats erhält 4/15, der stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats 3/15 und jedes Mitglied des Aufsichtsrats erhält 2/15 der veränderlichen Gesamtvergütung. Die veränderliche Vergütung ist zahlbar mit Ablauf der Hauptversammlung, die über die Gewinnverwendung beschließt und beträgt höchstens das Dreifache der festen Vergütung; dabei gilt für den Vorsitzenden und den Stellvertreter Absatz 3 S. 1 entsprechend.

    (3) Zudem erhalten die Mitglieder des Aufsichtsrats für jede Sitzung des Aufsichtsrats (Präsenzsitzung, Telefon- oder Videokonferenz von mindestens zwei Stunden Dauer), an der sie teilnehmen, ein Sitzungsgeld in Höhe von EUR 1.500,00. Mitglieder eines Ausschusses erhalten für jede Ausschusssitzung (Präsenzsitzung, Telefon- oder Videokonferenz von mindestens zwei Stunden Dauer), an der sie teilnehmen, ein Sitzungsgeld in Höhe von EUR 500,00. Der Vorsitzende eines Aufsichtsratsausschusses erhält das Doppelte des Sitzungsgelds gemäß Satz 2 für die Teilnahme an Sitzungen, die er leitet. Nimmt ein Aufsichtsrat an einem Tag an mehreren Sitzungen teil, steht ihm ein Sitzungsgeld nur einmal zu.





    (3) Der Vorsitzende erhält den doppelten, der Stellvertreter den eineinhalbfachen Betrag der festen Vergütung gemäß Absatz 1. Mitglieder eines vom Aufsichtsrat gebildeten Ausschusses erhaltenen außerdem für diese Tätigkeit je 50 % des Betrags der festen Vergütung gemäß Absatz 1. Die Gesamtvergütung für die Tätigkeit in Ausschüssen ist auf den Betrag der festen Vergütung gemäß Absatz 1 begrenzt. Aufsichtsratsmitgliedern, die dem Aufsichtsrat nicht während eines vollen Geschäftsjahres angehört haben, erhalten die Vergütung gemäß Absatz 1 und Absatz 2 pro rata temporis entsprechend der Dauer ihrer Aufsichtsratszugehörigkeit; dies gilt entsprechend für die gesonderte Vergütung der Mitgliedschaft in einem Ausschuss des Aufsichtsrats.



    (4) Die Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder nach den Absätzen 1 bis 3 ist fällig und zahlbar mit dem Ablauf der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das vorangegangene Geschäftsjahr beschließt.

    (4) Die Gesellschaft erstattet jedem Aufsichtsratsmitglied die auf seine Vergütung und Auslagen zu entrichtende Umsatzsteuer.


    (5) Die Hauptversammlung kann durch Beschluss eine oder mehrere langfristige variable Vergütungskomponenten für den Aufsichtsrat beschließen, die zur Vergütung laut Satzung hinzutreten. Beschließt die Hauptversammlung die Gewährung einer solchen Vergütungskomponente, so ist von ihr zugleich eine betragsmäßige Höchstgrenze (Maximalvergütung) für die Gesamtvergütung jedes Aufsichtsratsmitglieds festzulegen.

    (5) Die Hauptversammlung kann eine von Absatz 1 und 2 abweichende Vergütungsregelung beschließen.





    (6) Aufsichtsratsmitgliedern, die dem Aufsichtsrat nicht während eines vollen Geschäftsjahres angehört haben, erhalten die Vergütung gemäß Absätzen 1 bis 3 pro rata temporis entsprechend der Dauer ihrer Aufsichtsratszugehörigkeit; dies gilt entsprechend für die gesonderte Vergütung der Mitgliedschaft in einem Ausschuss des Aufsichtsrats.

    (7) Die Gesellschaft erstattet jedem Aufsichtsratsmitglied die auf seine Vergütung und Auslagen zu entrichtende Umsatzsteuer.

    (8) Bestandteil der Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder ist darüber hinaus der rechnerische Pro-Kopf-Anteil einer Versicherungsprämie, welche von der Gesellschaft für eine im Namen der Gesellschaft zugunsten der Mitglieder des Aufsichtsrats zu marktüblichen Bedingungen geschlossene Vermögensschadenshaftpflichtversicherung (D&O-Versicherung) aufgewendet wird.

     

     

  • Tagesordnungspunkt 7

    Wahlen zum Aufsichtsrat der technotrans SE

    Die Vorstellung des Aufsichtsrats finden Sie hier.
    CV Andrea Bauer

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach §§ 122 Absatz 2, 126 Absatz 1, 127 und 131 Absatz 1 AktG