Suche
08.11.2011
Kategorie: technotrans, 2011

technotrans wächst bei Umsatz und Ergebnis

Umsatz steigt nach neun Monaten um 19 Prozent auf 74,1 Millionen € / Ergebnis (EBIT) um 87,4 Prozent auf 4,6 Millionen € verbessert / Wachstumstreiber soll auch 2012 außerhalb der Druckindustrie sein


Die technotrans-Unternehmensgruppe erwirtschaftete im dritten Quartal des Geschäftsjahres nochmals etwas mehr Umsatz als in den ersten beiden Quartalen. Er stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal (21,4 Millionen €) um 20,1 Prozent auf 25,8 Millionen €. Nach neun Monaten erreichte der Umsatz damit 74,1 Millionen €, ein Plus von 19,0 Prozent. Unverändert trug die Akquisition der Termotek AG etwas mehr als die Hälfte zum Wachstum bei, aber auch das Kerngeschäft in der Druckindustrie und der Service entwickelten sich erfreulich. Trotz negativer Währungseffekte wurde für das dritte Quartal 2011 ein Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von 1,9 Millionen € ausgewiesen (Vorjahresquartal 0,9 Millionen €), ein Plus von 112,3 Prozent. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 7,5 Prozent nach 4,2 Prozent im Vorjahresquartal und 6,0 Prozent im Vorquartal. Das EBIT nach neun Monaten erreichte 4,6 Millionen € (Vorjahr 2,5 Millionen €, + 87,4 Prozent), wobei im Vorjahr noch Entlastungen durch die Kurzarbeit wirksam waren.

„Der Geschäftsverlauf war insofern etwas untypisch, als dass sich das Sommerquartal mit den Betriebsferien bei großen Kunden üblicherweise etwas schwächer darstellt“, erläutert Henry Brickenkamp, Sprecher des Vorstandes der technotrans AG. „Neben der erfreulichen Umsatzsteigerung zeigt auch die Entwicklung der Profitabilität im Verlauf der letzten zwölf Monate und besonders die EBIT-Marge von 7,5 Prozent im aktuellen Quartal, dass die technotrans-Unternehmensgruppe auf einem guten Weg ist, wieder in frühere Ergebnisgrößenordnungen zurückzukehren.“

Die Steuerquote betrug auch nach neun Monaten aufgrund der geringen Ergebnisbeiträge einiger internationaler Tochtergesellschaften nahezu unverändert 40,8 Prozent. Der Periodenüberschuss nach neun Monaten erreichte daher 2,4 Millionen € (Vorjahr 1,5 Millionen €, +60,9 Prozent). Das entspricht einem Ergebnis je im Umlauf befindlicher Aktie von 0,37 € (Vorjahr 0,23 €).

Die Zahl der Beschäftigten in der technotrans-Unternehmensgruppe ist durch die Übernahme der Termotek AG 2011 erstmals seit Beginn der Krise wieder gestiegen. Zum Stichtag 30.09. waren 660 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Konzern beschäftigt (Vorjahr 625), davon 507 (Vorjahr 463) im Inland und 153 im Ausland (Vorjahr 162).

Die Segmente

Der Umsatz im Segment Technology stieg im dritten Quartal von 13,2 Millionen € im Vorjahr auf 16,3 Millionen € in 2011. Insgesamt wurde während der ersten neun Monate des Geschäftsjahres ein Umsatz von 47,3 Millionen € erwirtschaftet (Vorjahr 37,0 Millionen €, +28,1 Prozent). Rund zwei Drittel des Wachstums sind auf die Akquisition von Termotek zum Jahresbeginn 2011 zurückzuführen, aber auch das Kerngeschäft in der Druckindustrie entwickelte sich erfreulich.

Der Volumenzuwachs verbunden mit der konsequenten Konzentration auf profitable Produktbereiche hatte schließlich im dritten Quartal 2011 erstmals seit dem Beginn der Krise wieder ein positives Segmentergebnis zur Folge (357 T€, Vorjahresquartal -465 T€). Mit 160 T€ (Vorjahr -1,6 Millionen €) steht damit beim Segmentergebnis für den Zeitraum der ersten neun Monate eine schwarze Zahl.

Der Umsatz im Segment Services stieg im Vergleich zu den ersten beiden stabilen Quartalen des Geschäftsjahres auf 9,5 Millionen € (Vorjahresquartal 8,2 Millionen €, +15,4 Prozent). Zu diesem Wachstum haben alle Bereiche des Service beigetragen, auch die gds AG (Technische Dokumentation). Insgesamt erwirtschaftete das Segment im Verlauf der ersten neun Monate 2011 damit einen Umsatz von 26,8 Millionen € (Vorjahr 25,3 Millionen €, +5,8 Prozent).

Erneut gelang es in diesem Quartal, die EBIT-Marge erfreulich stabil zu halten. Das Ergebnis betrug 1,6 Millionen € (Vorjahresquartal 1,4 Millionen €), das entspricht einer Marge von 16,6 Prozent. In den ersten drei Quartalen wurden 4,5 Millionen € erwirtschaftet, ein Wachstum von 10,8 Prozent (Vorjahr 4,0 Millionen €).

Finanzlage

Ausgehend von einem Periodenüberschuss nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2011 in Höhe von 2,4 Millionen € erreichte der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit vor Änderung des Nettoumlaufvermögens knapp 7,3 Millionen € (Vorjahr 4,7 Millionen €).

Die Veränderungen im Nettoumlaufvermögen im Berichtszeitraum (3,1 Millionen €) wurden beeinflusst durch das ansteigende Geschäftsvolumen, durch den erweiterten Konsolidierungskreis im Zuge der Akquisition der Termotek AG und durch den stichtagsbedingten Anstieg der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (1,9 Millionen €). Die Zahlungsmittel aus betrieblicher Tätigkeit betrugen 4,1 Millionen € (Vorjahr 3,7 Millionen €).

Nach Abzug der gezahlten Zinsen und Ertragsteuern beliefen sich die Nettozahlungsmittel aus betrieblicher Tätigkeit im Berichtszeitraum insgesamt auf 2,7 Millionen € (Vorjahr 4,3 Millionen €). In Relation zum Umsatz ergibt sich daraus eine Cashflow-Quote von 3,7 Prozent (Vorjahr 7,0 Prozent). Als Sondereffekte wirkten im Bereich der Steuern 2010 eine Steuererstattung und 2011 eine Steuerzahlung infolge einer Betriebsprüfung für vergangene Jahre.

Die für Investitionen eingesetzten Zahlungsmittel in Höhe von 1,7 Millionen € (Vorjahr 0,8 Millionen €) setzen sich zusammen aus den Auszahlungen für eine unverändert zurückhaltende allgemeine Investitionstätigkeit sowie dem Zahlungsmittelabfluss im Zusammenhang mit dem gezahlten Kaufpreisanteil für den Beteiligungserwerb (rund 1,0 Millionen €). Nach neun Monaten war der Free Cashflow mit 1,0 Millionen € wieder positiv (Vorjahr: 3,5 Millionen €).

Während der ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres wurden Finanzverbindlichkeiten in Höhe von netto 2,9 Millionen € getilgt (Vorjahr 1,4 Millionen €). Die liquiden Mittel reduzierten sich zum Ende der ersten neun Monate um 1,9 Millionen € auf 11,2 Millionen €. In Verbindung mit freien Kreditlinien stellen die liquiden Mittel damit unverändert ausreichende Finanzierungsmittel für das laufende Geschäft zur Verfügung.

Die Nettoverschuldung, also die zinstragenden Verbindlichkeiten abzüglich der liquiden Mittel, hat sich gegenüber dem Jahresende 2010 von 5,9 Millionen € (vor Beteiligungserwerb) auf 7,4 Millionen € (nach Beteiligungserwerb) erhöht; das Gearing beträgt zum Stichtag 20,2 Prozent.

Ausblick

Der Vorstand geht aus heutiger Sicht davon aus, dass die Ziele für das Geschäftsjahr 2011 erreicht werden: Bei einem Umsatz von knapp 100 Millionen € sollte die EBIT-Marge 6 bis 7 Prozent betragen.

Der Umsatz im Segment Technology liegt nach neun Monaten leicht unter den Planungen. Ursächlich hierfür ist der Printbereich, dessen Erholung im Jahresverlauf etwas schwächer ausfiel als erwartet. „Angesichts des Geschäftsklimas in der Druckindustrie erscheint es unwahrscheinlich, dieses Defizit im restlichen Jahresverlauf aufzuholen – eher rechnen wir mit einem leichten Rückgang für die nächsten beiden Quartale“ sagt Brickenkamp. „Unsere Aktivitäten jenseits der Druckindustrie tragen mit dazu bei, die sich hier voraussichtlich vorübergehend abkühlende Nachfrage zu kompensieren.“

Finanzvorstand Dirk Engel ergänzt: „Das Ergebnis im Segment Technology hat nach drei Quartalen 2011 zurück in die schwarzen Zahlen gefunden. Ausgewirkt hat sich hier auch unsere Entscheidung, Produktgruppen einzustellen, die auf Sicht keinen positiven Beitrag zur Ertragslage leisten können. An der weiteren Optimierung der Profitabilität werden wir kontinuierlich arbeiten.“

Der Vorstand beabsichtigt, den Wachstumskurs des Unternehmens im kommenden Geschäftsjahr 2012 weiter voranzutreiben. Neben den Chancen im Kerngeschäft, der Druckindustrie, sollen dabei gezielt Potenziale erschlossen werden, die das Geschäftsmodell von technotrans auf eine breitere Basis und so die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen. Im Fokus steht dabei der Wachstumsmarkt für Lasertechnologie, an dem technotrans über die Tochtergesellschaft Termotek partizipieren und die Präsenz in diesem Markt zukünftig möglichst noch ausweiten will. Einen zweiten Schwerpunkt bildet die Werkzeugmaschinenindustrie. „Die positive Resonanz sowohl seitens der Maschinenhersteller wie auch seitens ihrer Kunden bestätigt uns in unserer Einschätzung, mit unserer Systemkompetenz in diesem Markt einen Mehrwert bieten zu können. Dieses Potenzial werden wir uns systematisch weiter erschließen“, sagt Brickenkamp.

Hinweis :         Aussagen in diesem Bericht, die sich auf die zukünftige Entwicklung beziehen, basieren auf unserer sorgfältigen Einschätzung zukünftiger Ereignisse. Die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens können von den geplanten Ergebnissen erheblich abweichen, da sie von einer Vielzahl von Markt- und Wirtschaftsfaktoren abhängen, die sich teilweise dem Einfluss des Unternehmens entziehen.

Download:       Der vollständige Quartalsbericht 1-9/2011 steht im Bereich Investor Relations - Berichte, als Download zur Verfügung.

Termine:          Der Geschäftsbericht 2011 wird voraussichtlich am 13. März 2012 veröffentlicht.

Wertpapier:     technotrans AG – ISIN DE000A0XYGA7 – WKN A0XYGA