Suche
13.05.2014
Kategorie: technotrans, 2014, Investor Relations

technotrans wächst mit Anwendungen außerhalb der Druckindustrie

Umsatz steigt im Q1/2014 um 3,1 Prozent auf 27,1 Millionen € / EBIT verbessert sich um 29,8 Prozent auf 1,4 Millionen € / Free Cashflow wieder positiv / Ausblick für 2014 bestätigt


Der Geschäftsverlauf der technotrans-Unternehmensgruppe in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2014 entspricht den Planungen für das Gesamtjahr. Insgesamt stiegen die Umsätze von 26,3 Millionen € im Vorjahr auf 27,1 Millionen € im laufenden Geschäftsjahr (plus 3,1 Prozent). Die Umsatzanteile außerhalb der Druckindustrie trugen dabei den größten Beitrag zu diesem Wachstum bei. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich im ersten Quartal um rund 30 Prozent auf 1,4 Millionen € (Vorjahr: 1,1 Millionen €). Mit einer EBIT-Marge von 5,2 Prozent (Vorjahr: 4,1 Prozent) liegt die Umsatzrendite im Zielkorridor von 4 bis 6 Prozent für das Gesamtjahr 2014. Das Periodenergebnis für die ersten drei Monate beträgt 0,9 Millionen € (Vorjahr: 0,6 Millionen €), das entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,14 € (Vorjahr: 0,10 €).

„Die Umsetzung unserer Strategie trägt zunehmend Früchte, und zwar nicht nur durch die Akquisitionen, sondern auch durch die internen und externen Projekte, die darauf  ausgerichtet sind, für die eigenen Kernkompetenzen Anwendungsbereiche außerhalb der Druckmaschinenindustrie zu erschließen", erläutert Henry Brickenkamp, Sprecher des Vorstandes der technotrans AG. „Während sich die Umsätze in der Druckindustrie insgesamt leicht rückläufig entwickelten, konnten die Aktivitäten außerhalb des Printgeschäftes den Rückgang erstmals überkompensieren und erfreulich zu dem Wachstum beitragen.“

Die Zahl der Beschäftigten in der technotrans-Unternehmensgruppe blieb mit
770 zum 31. März 2014 annähernd stabil. Im Jahresdurchschnitt der letzten 12
Monate waren 773 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Konzern beschäftigt.

Die Segmente
Vom Gesamtumsatz entfielen 17,7 Millionen € für die ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2014 auf das Segment Technology (Vorjahr: 16,9 Millionen €). Hier profitierte das Segment sowohl von dem anziehenden Geschäft in der Laserindustrie als auch von einem zunehmenden Umsatzanteil im Bereich der selbstentwickelten Technologien zur Temperierung, Filtration und Kühlschmierstoffaufbereitung sowie der Sprühbeölung. Stabilisierend wirkten sich im Bereich Offset- und Flexodruck der Ausbau der Marktanteile sowie neue Serienanläufe auf die Umsatzentwicklung aus. Das Geschäft mit den Kunden aus der Druckindustrie bleibt zunächst geprägt von der allgemeinen Branchenkonjunktur; angesichts der aktuellen Nachrichten aus dem Abnehmerkreis im Bereich des Offsetdrucks ist mit einem Anstieg des Marktvolumens nicht zu rechnen. Das Ergebnis im Segment Technology verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresquartal von -0,5 Millionen € auf -0,1 Millionen €. Diese Segmentrendite spiegelt zum einen den Anstieg der operativen Profitabilität als Ergebnis des erhöhten Umsatzvolumens wider. Zum anderen konnten, wie erwartet, weitere positive Effekte aus der Integration der neuen Geschäftsbereiche - insbesondere in der Laserindustrie und den Neuen Märkten - realisiert werden.

Das Segment Services erreichte im Berichtszeitraum einen Umsatz von 9,4 Millionen € (Vorjahr: 9,4 Millionen €) und blieb damit insgesamt auf Vorjahresniveau. Das Ergebnis für das Segment Services konnte das gute Niveau der letzten Quartale halten und erreichte 1,5 Millionen € (Vorjahr: 1,6 Millionen €). Die Marge betrug damit 16,3 Prozent (Vorjahr: 16,9 Prozent).

Finanzlage
technotrans präsentiert sich zum Stichtag mit einer starken Bilanz: Das Eigenkapital stieg im Berichtszeitraum um 2,1 % auf 44,7 Millionen €. Die Eigenkapitalquote des Konzerns erreichte 59,2 Prozent, die liquiden Mittel betrugen 17,5 Millionen € und die Nettoliquidität des Konzerns, also die zinstragenden Verbindlichkeiten abzüglich der liquiden Mittel, blieb mit 2,4 Millionen € positiv.

Im ersten Quartal 2014 beliefen sich die aus der betrieblichen Tätigkeit erwirtschafteten Zahlungsmittel auf 3,0 Millionen € (Vorjahr: 0,0 Millionen €). Aus der Veränderung des Nettoumlaufvermögens seit Ende Dezember 2013 resultierte ein Mittelzufluss in Höhe von 1,3 Millionen € (Mittelabfluss 1,8 Millionen €). Der Cashflow aus Investitionstätigkeit lag betragsmäßig mit -1,5 Millionen € deutlich unter dem Niveau des Vorjahres von -4,5 Millionen €, das durch die Übernahme von KLH höher als gewöhnlich ausfiel. Die Investitionen 2014 setzen sich aus den üblichen Erhaltungsinvestitionen sowie dem letzten bedingten Kaufpreisanteil für den Unternehmenserwerb der Termotek AG (-0,9 Millionen €) zusammen. Der Free Cashflow nach drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres entwickelte sich planmäßig und erreichte mit 1,5 Millionen € (Vorjahr: -4,5 Millionen €) wieder einen positiven Wert.

Ausblick
Die gesamtwirtschaftlichen und branchenbezogenen Rahmenbedingungen haben der Geschäftsentwicklung der technotrans-Unternehmensgruppe insgesamt positive Impulse gegeben und den guten Start ins Geschäftsjahr 2014 unterstützt. Nach jüngsten Erkenntnissen der führenden Forschungsinstitute spiegelt sich die weitere Aufhellung der Stimmungsindikatoren in der erhöhten Konjunkturprognose für das Gesamtjahr 2014 (plus 1,9 Prozent in Deutschland) wider. Die konjunkturelle Entwicklung steht weitgehend im Einklang mit den ursprünglichen Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr. technotrans hat gute Chancen das laufende Geschäftsjahr aus eigener Kraft erfolgreich zu gestalten.

„Der jüngste Geschäftsverlauf hat uns erneut darin bestärkt, die Erschließung von neuen Kunden in anderen Märkten auch weiterhin mit Nachdruck voranzutreiben. technotrans soll wachsen, sowohl organisch durch aktive Produktentwicklung als auch anorganisch durch weitere gezielte Zukäufe“, sagt Henry Brickenkamp.

Insgesamt hält der Vorstand für das Geschäftsjahr 2014 an seiner Prognose, einen Konzernumsatz von 110 Millionen € - plus/minus 5 Prozent in der technotrans-Unternehmensgruppe zu erwirtschaften, fest.

Im Segment Technology geht der Vorstand davon aus, den Umsatzanteil mit Kunden aus der Druckindustrie annähernd stabil zu halten. Dabei unterstellt er als konservatives Szenario, dass sich die Nachfrage nach Offsetmaschinen weltweit im Geschäftsjahr 2014 in etwa auf dem Niveau von 2013 bewegt. Im Gegensatz dazu wird eine robuste Nachfrage nach Digital- und Flexodruckmaschinen erwartet. In diesen Wachstumsbereichen hat technotrans seine Aktivitäten erfolgreich ausgebaut. Neben den jüngsten Akquisitionen, KLH und Termotek, werden in diesem Geschäftsjahr auch die technotrans-eigenen Entwicklungsprojekte einen nennenswerten Umsatzbeitrag in den neuen Märkten leisten. „Die Integration der KLH in die technotrans-Unternehmensgruppe liegt voll im Plan. In den ersten Monaten des Geschäftsjahres haben insbesondere unsere Produkte für die Laserindustrie, für die Stanz- und Umformtechnik sowie für die Werkzeugmaschinenindustrie einen erfreulichen Anteil an dem Wachstum. Zunehmend erwarten wir auch aus anderen Märkten und neuen Applikationen, wie z.B. der Scanner- und
Medizintechnik sowie der Energiespeichertechnik weiter steigende Umsätze“, ergänzt Brickenkamp.

Das erwartete Umsatzwachstum und die kontinuierlichen Optimierungsprozesse sollen im Geschäftsjahr 2014 dazu beitragen, dass sich die Ertragslage weiter verbessert und eine  EBIT-Marge zwischen 4 und 6 Prozent erzielt wird. Dieses Ziel hält der Vorstand unverändert für realistisch. Wesentlichen Einfluss auf die Ergebnissituation werden wiederum das Umsatzvolumen und die zeitliche Komponente im Anlauf der neuen Kundenprojekte haben.

Der vollständige 3-Monatsbericht 2014 steht im Bereich Investor Relations-Finanzberichte als Download zur Verfügung.