Suche
13.10.2015
Kategorie: technotrans, 2015

Druck optimiert: Dubliner ‚Independent‘ setzt auf technotrans-Lösung


Sassenberg/Dublin, 13. Oktober 2015 – Tradition trifft auf moderne Technik: Die meistverkaufte Tageszeitung Irlands, der Irish Independent, setzt erfolgreich auf Technik der technotrans AG. Die Druckmaschinen des Traditionsblattes wurden im vergangenen Jahr mit 64 neuen Sprühfeuchtwerken der Linie deltaspray und einem Cross-Flow-Filtrationssystem der Marke delta.f 140 ausgestattet. Dank der Technik der Sassenberger Firma druckt die irische Druckerei jetzt deutlich effizienter und zuverlässiger als zuvor – bei gleichzeitig geringerem Wartungsaufwand.

„Unsere Anforderungen wurden erfüllt. Die neuen technotrans-Systeme laufen seit rund neun Monaten zuverlässig“, berichtet Bernhard Paustenbach, Technical Manager Electronics bei Independent Newspaper (Ireland) Limited. Der Erfolg der Nachrüstung in Dublin ist deutlich sichtbar – und zwar nicht nur im Druckergebnis. Denn seither läuft das System praktisch wartungsfrei im Dauereinsatz. Tagsüber werden mit den Maschinen drei unterschiedliche Zeitungseditionen gedruckt, in der Nacht sind es sogar vier.

Neue Technik für mehr Effizienz
Der exakte Feuchtwasserauftrag hat die Qualität des Druckergebnisses in Irland erheblich verbessert. Auch die Düsenreinigung gestaltet sich nun problemlos, denn die technotrans-Sprühfeuchtwerke verfügen über selbstreinigende Düsen, die keine aktive Druckluft benötigen. Die dadurch verlängerten Standzeiten und der geringe Verschleiß steigern die Produktivität zusätzlich. „Diese Technik setzen wir bereits seit über sechs Jahren erfolgreich in zahlreichen Anlagen ein“, sagt Alois Scharf, Leiter der Business Unit Ink & Fluid Technology, „und die Rückmeldungen der Anwender sind durchweg sehr positiv.“

Passende Filter für durchweg sauberen Prozess
Zusammen mit den Sprühfeuchtwerken orderte Independent Newspapers das Querstromfiltrationssystem delta.f. Damit wird das Feuchtmittel kontinuierlich gereinigt, was für ein vollständig sauberes System vom Feuchtmitteltank bis zu den Feuchtwerken der Druckwerke sorgt. Die Keramikmembran des Systems gewährleistet eine hohe Filtrierqualität und trennt selbst ölige Verschmutzungen ab. Dadurch bleibt die Qualität des Feuchtmittels konstant hoch und wirkt sich positiv auf die Prozessstabilität aus. Davon profitieren Druckbetriebe und Umwelt zugleich: Feuchtmittelabfälle, die damit verbundenen Entsorgungskosten sowie der Bedarf an frischen Zusätzen und aufgehärtetem Osmosewasser werden hierdurch deutlich reduziert.