Suche
30.06.2014
Kategorie: technotrans, 2014

Fischer & Kaufmann setzt erneut auf Sprühbeölung von technotrans

Ein wichtiger Schritt bei der Blechumformung ist die Beölung. Hier setzt die Fischer & Kaufmann GmbH & Co. KG (FIUKA) aus dem nordrhein-westfälischen Finnentrop weiter auf die Sprühbeölung der technotrans AG. Die bisherigen Geräte wurden sowohl an neuen Pressen installiert als auch an bestehenden nachgerüstet. Die nun georderte achte Sprühbeölung ist für das Werk in Środa Śląska (Polen) an einer neuen Aida Servopresse vorgesehen.


„Unser Anspruch ist es, in allen Bereichen unserer Produktion führende Technologie einzusetzen“, sagt Tobias Heutger, bei FIUKA Betriebsleiter für Deutschland und Polen. „Aufgrund der Empfehlung unseres Schmierstoffberaters haben wir vor zwei Jahren einen ersten Testballon mit einem technotrans-Sprühsystem gestartet, der unsere Erwartungen voll erfüllt hat.“ Neben der technischen Lösung habe das Unternehmen aus dem Münsterland vor allem durch seine kurzen Reaktionszeiten sowie den verlässlichen Service überzeugt.

Die Fischer & Kaufmann GmbH & Co. KG beliefert Hersteller der deutschen und europäischen Automobilindustrie. Das namhafte Unternehmen produziert und vertreibt verschiedenste Metall-Umformteile und Komponenten, die Anwendung in der Fahrwerk-, Motoren-, Getriebe- und Abgastechnik finden.

Mehrwert für Wirtschaftlichkeit, Arbeits- und Umweltschutz
Im Gegensatz zu anderen Sprühsystemen arbeitet die Beölung der technotrans AG ohne Druckluft. Somit entsteht kein störender Sprühnebel. Die Anschaffung einer teuren, aufwendig zu wartenden Absauganlage entfällt. Zudem bleibt die Umgebungsluft frei von Öl-Schwebeteilchen. Dies wiederum kommt der Gesundheit der Pressenbediener zugute. Die Sprühbeölung trägt das Öl sehr exakt und reproduzierbar dosiert auf. „Das ist ökonomisch und schont die Umwelt“, bilanziert Heutger. Die bis dahin eingesetzten Beölungssysteme seien diesen Anforderung aufgrund ihrer Trägheit, den hohen Anschaffungs- und Wartungskosten sowie dem oftmals unnötig großen Ölverbrauch nicht mehr gerecht geworden, sagt Heutger.

Die technotrans AG mit Sitz im westfälischen Sassenberg ist kein Neuling im Bereich der Sprühtechnologie. Seit 17 Jahren bietet das Unternehmen Sprühsysteme für unterschiedliche industrielle Anwendungen an. Seit zwei Jahren steht die Blechbearbeitung zusätzlich im Fokus der Sassenberger – mit zunehmenden Erfolg, wie Alois Scharf, Leiter der Business Unit Ink & Fluid Technology bei technotrans bestätigt: „Immer wieder bekommen wir die Rückmeldung unserer Kunden, dass die Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und Sauberkeit die Erwartungen mehr als erfüllt. Das spornt uns weiter an.“

Für eine solche positive Referenz stehe auch die Zusammenarbeit mit Fischer & Kaufmann. Schließlich wurden bereits sieben Pressen bis 800 Tonnen Presskraft von Schuler/Müller Weingarten sowie Haulick + Roos zur Blechbeölung bis 800 Millimeter Breite bei FIUKA mit technotrans ausgestattet.