Suche
28.01.2013
Kategorie: technotrans, 2013

Gemini vereint zwei Speedmaster-Maschinen

Hocheffiziente zentrale Farbversorgung von technotrans


Bei den Akzidenzdruckern Gemini Press mit Sitz in Shoreham/UK wurde zum Ende des vergangenen Jahres eine Speedmaster XL 75-5+L installiert, zum Jahresbeginn 2013 kommt nun noch eine neue Speedmaster XL 106-5 hinzu. Beide werden über eine Farbversorgungsanlage von technotrans zentral aus Fässern befüllt.

„Für diese Lösung sprechen eine ganze Reihe guter Gründe“, erklärt Geschäftsführer Steve Cropper. „Durch den Wechsel von Kartuschen basierter auf zentrale Versorgung aus Großgebinden reduzieren wir erheblich die Äbfälle, die durch leere Kartuschen entstehen. Darüber hinaus verursachen wir weniger CO2-Ausstoß, da wir neue Farbe in größeren Abständen geliefert bekommen. Diese umweltfreundlichen Aspekte spielen für unser ,Green Printing-Programm‘ eine wichtige Rolle. Gemini ist mit der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifiziert und arbeitet mit PEFC und FSC zertifizierten Papieren.“

Am Standort Shoreham hat die Gemini Gruppe ein Investitionsprogramm von insgesamt rund 4 Millionen Euro aufgelegt. Hierzu gehören neben den Bogenoffset-Maschinen auch zwei Digitaldrucksysteme von Kodak.

„Für die beiden leistungsstarken Offset-Maschinen brauchen wir selbstverständlich eine passende Farbversorgung. Darüber hinaus ist der Einkauf in Großgebinden preiswerter – und das hohe Niveau der Automatisierung erlaubt den Druckern an den Maschinen, sich um die wesentlichen Aufgaben zu kümmern“, so Steve Cropper. „In meiner Kalkulation gehe ich davon aus, dass sich die Investition in die technotrans-Farbversorgung innerhalb von 18 Monaten amortisiert hat.“

Die technotrans AG gehört als Systemanbieter für den Offset-Druck seit mehr als 20 Jahren zu den führenden Entwicklern bei Farbversorgungslösungen. Das von den Experten entwickelte Kartuschen basierte befüllen von Farbkästen brachte schon eine Reihe von Vorteilen gegenüber dem bis dahin üblichen Einsatz von Farbdosen. Neben den reduzierten Farbabfällen entstand so ein insgesamt saubereres Arbeitsumfeld. Speziell für Druckereien mit großen Offset-Maschinen geht der Trend allerdings zunehmend in Richtung zentraler Versorgung aus großen Gebinden.