Suche
16.03.2012
Kategorie: technotrans, 2012

Profit-Print zur drupa 2012

Großer Nutzen durch kleinen Aufwand


Mehr Ertrag wird am einfachsten erwirtschaftet, wenn die Kosten gesenkt werden. Diese einfache Formel steckt hinter dem Leitmotiv „Blue Check – profitable Print-Produktion“ der technotrans AG zur drupa 2012.

Es ist bereits die siebte drupa-Teilnahme der technotrans AG als Systemanbieter aus dem münsterländischen Sassenberg, die vor 26 Jahren das Grafische Gewerbe zur drupa 1986 mit ihren Lösungen zur Feuchtmittel-Aufbereitung überzeugte. Mittlerweile gilt diese längst als Standard in sämtlichen Offset-Verfahren.

„Anders als in der Vergangenheit stellt technotrans zu dieser drupa nicht in erster Linie seine jüngsten technologischen Innovationen in den Vordergrund“, erklärt Vorstandssprecher Henry Brickenkamp. „Bei dem Leitmotiv geht es darum, den Druckerei-Betrieben in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten praxisbewährte Lösungen aufzuzeigen, die konkrete Einsparungen bieten und die mit überschaubaren Investitionen realisiert werden können. Hier geht technotrans Hand in Hand mit seinen Großkunden, den Druckmaschinenherstellern.“ Der Profit versteckt sich laut technotrans in Betriebskosten durch Verbrauchsmaterial, Energie und Personal.

Energie-Effizienz, die Schonung von Ressourcen, geringerer Bedarf an Additiven, reduzierter Aufwand bei Wartung und Pflege der Druckmaschine, das sind aus Sicht von technotrans die Ergebnis-Treiber. „Natürlich steckt dahinter auch der Gedanke des ,Green Printing’, das in aller Munde ist“, so Brickenkamp. „Aber bei allem Umweltbewusstsein entscheidet doch am Ende des Tages die schwarze Zahl über Wohl und Wehe eines jeden Produktionsbetriebs. Und wenn beides Hand in Hand geht, also ökologisch auch ökonomisch ist, dann ist das doch umso besser!“

technotrans präsentiert Einsparungen im zweistelligen Prozentbereich, wenn „über alles“ Kostenoptimierung betrieben wird. Im Verlauf der über 40jährigen Unternehmensgeschichte haben sich die Lösungen aus Sassenberg auch in den Bereichen Feuchtmittel-Filtration, automatische Farbversorgung, Lack- und Wasseraufbereitung, zentrale Wasserkühlung, Wärmerückgewinnung und Sprühfeuchtwerke bewährt.

„Auf Platz eins der Innovationen am technotrans-drupa-Stand stehen die Lösungen zur Energie-Effizienz von Peripherie-Geräten für neue Druckmaschinen“, so Brickenkamp. „Aber auch die frisch ins Produktportfolio aufgenommenen Farbdosieranlagen zur Herstellung von Sonderfarben sind besonders für den Verpackungsdruck interessant.“

Das Top-Thema „Digitaldruck“ gehen die westfälischen Systemanbieter zur drupa 2012 mit großem Interesse an. „Die Parameter zur präzisen Print-Produktion sind vielfältig“, so Brickenkamp, „und das Thema kennt technotrans seit über dreißig Jahren. Insofern sind die Herausforderungen durch schnellere Maschinen und größere Leistungsfähigkeit nichts Neues. Genauso wie bisher die großen Hersteller von Offset-Druckmaschinen werden die Anbieter im Digitaldruck überrascht sein, was ein Technologie-Unternehmen an Ideen und Performance zur optimierten Print-Produktion, digital oder konventionell, beitragen kann.“

Den „Blue Check“ zur kostenoptimierten Druckproduktion können die Besucher der drupa 2012 bei technotrans in Halle 2, Stand B46 kostenlos für ihren Betrieb durchführen lassen. Ausgangspunkt ist dabei die vorhandene Maschinenausstattung, die analysiert und optimiert wird. Lösungen zur Feuchtmittelfiltration in unterschiedlichen Leistungsgrößen finden sich in diesem Zusammenhang genauso wieder wie Anlagen zur automatischen Farbversorgung oder Module, mit denen überschüssige Energie im Drucksaal zur Wärmerückgewinnung genutzt wird.