Suche
02.08.2012
Kategorie: technotrans, 2012

technotrans begrüßt die neuen Auszubildenden


Der Azubi-Jahrgang 2012 und Tina Wegmweth (re)

Zum Start in ihr Berufsleben werden heute in Sassenberg 13 neue Auszubildende bei technotrans begrüßt. Mit sieben verschiedenen Ausbildungsberufen bietet das Unternehmen ein besonders breites Spektrum an, das den unterschiedlichen Neigungen der Absolventen entgegen kommt. „Ausbildung genießt bei technotrans einen hohen Stellenwert“, sagt Dirk Engel, Mitglied des Vorstandes. „Wir wollen offene Stellen möglichst mit Nachwuchs aus den eigenen Reihen besetzen und unseren jüngsten Mitarbeitern so Perspektiven für ihre berufliche Laufbahn bieten.“

So wird der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung ein gemeinsames Ziel von Unternehmen und Auszubildenden. „Eine erfolgreiche Ausbildung beschränkt sich heute jedoch nicht mehr auf die Vermittlung von Fachwissen, sondern beinhaltet eine umfassende Förderung der persönlichen Kompetenzen, damit man später nicht nur einen Beruf ausübt, sondern am besten eine Berufung findet“, sagt Engel.

Entsprechend intensiv fällt die Förderung und Unterstützung aus, die technotrans den Auszubildenden zukommen lässt, und zwar vom ersten Tag an: Mentoren, Coaches und Ausbilder kümmern sich um alle Fragen rund um die Ausbildung und tragen zu einem gelungenen Start bei. Im Verlauf der Ausbildung werden durch zusätzliche betriebliche Schulungen theoretische Inhalte vertieft und ergänzt, und auch die persönliche Entwicklung kommt nicht zu kurz. So nutzen einige der Auszubildenden die Gelegenheit zu Auslandsaufenthalten, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und andere Kulturen kennenzulernen. „Der Blick über den Tellerrand, und sei es nur bei unseren europäischen Nachbarn, lässt einen die eigene Situation neu einschätzen und erweitert den persönlichen wie beruflichen Horizont“, sagt Tina Wegmeth, Personalreferentin und zuständig für die Auszubildenden.

Die Förderung des Nachwuchses ist bei technotrans auch nicht mit dem Abschluss der Ausbildung beendet. „Auszubildenden mit außergewöhnlich guten Leistungen kann beispielsweise ein anschließendes Studium ermöglicht werden“, erläutert Wegmeth.

Während der Jahrgang 2012 seine Ausbildung gerade begonnen hat, bereitet sich Tina Wegmeth bereits auf den nächsten Jahrgang vor. „2013 werden doppelt so viele Abiturienten die Schule verlassen, deshalb haben wir die Zahl der Ausbildungsplätze im nächsten Jahr auf insgesamt 20 erhöht“, erläutert sie. Neu dabei ist der Duale Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen in Kooperation mit der FH Osnabrück. Dieses Studium wird mit einer technischen oder kaufmännischen Ausbildung gekoppelt. „Bewerber und Bewerberinnen, die sich für einen Ausbildungsplatz bei technotrans interessieren, sollten sich beeilen und uns ihre Bewerbung schnellst möglichst zusenden,“ sagt Tina Wegmeth. Der Bewerbungsschluss endet in diesem Jahr bereits am 17. August 2012.