Suche

Hochwertiger Digitaldruck dank effizienter Kühltechnik

omega.k 400 L von technotrans stützt neue Digitaldruckmaschine HP Indigo 10000 bei Druckerei Bühler in Ludwigsburg

Stabile Parameter werden im kommerziellen Digitaldruck immer wichtiger. Vor allem die Kühlwassertemperatur ist ausschlaggebend für den Druckprozess und die -qualität. Effiziente Kühltechnik ist heute daher elementarer für die Druckmaschinen denn je. Die Druckerei Bühler mit Sitz in Ludwigsburg setzte im Rahmen einer Neuinvestition in eine HP Indigo 10000 auf die Kühltechnik der technotrans AG.

Ohne die entsprechende Kühltechnik in Verbindung mit einer HP Indigo 10000 wäre der Druckerei Bühler der Weg zu neuen Kundengruppen bis heute versperrt geblieben. Denn ohne die Kühltechnik könnte die neue Digitaldruckmaschine gar nicht in der Intensität und mit der Qualität laufen, wie sie es seit Mitte vergangenen Jahres tut. Die Druckerei Bühler, 1950 gegründet, nach den Anfängen im Sieb- über den Offsetdruck mehr und mehr etabliert, baute vor rund vier Jahren einen neuen Bereich für Digitaldruck auf. Wie viele klassische Druckereien folgten auch die Ludwigsburger einem geänderten Kundenverhalten: Bei stetig kleineren Auflagen und kürzeren Lieferzeiten versprach der Digitaldruck wirtschaftlichere Prozesse für das Haus. Nach den ersten Jahren mit kleinen Formaten auf Xerox-Maschinen wollte Bühler zunehmend Aufträge mit großen Formaten im kommerziellen Maßstab bedienen. Das Familienunternehmen investierte in eine HP Indigo 10000 Druckmaschine im B2-Format. Damit verbunden war ein Umstieg von Toner auf Flüssigfarbe. Die Frage nach einer effizienten Kühltechnik schloss sich direkt an.

Hohe Prozessstabilität bei maximaler Maschinenleistung
Die Druckerei Bühler entschied sich für den auf die HP Indigo 10000 konfigurierten Chiller omega.k 400 L von technotrans. Zum einen überzeugte das Preis-Leistungsverhältnis im Vergleich mit weiteren Anbietern. Zum anderen hatte die Druckerei bereits langjährige Erfahrungen mit der Kühltechnik von technotrans im Offsetdruck gemacht. Nach mehr als einem halben Jahr Laufzeit hat sich die Entscheidung aus Sicht von Mark Fischer, Mitglied der Geschäftsführung, bereits rentiert: „Dank der Kühltechnik von technotrans haben wir eine dermaßen hohe Prozessstabilität erreicht, die mittelbar auch unser Geschäft insgesamt antreibt.“ Denn ohne die Kühltechnik sei ein wirtschaftlicher Betrieb aus seiner Sicht mit der HP Indigo 10000 gar nicht möglich. Zudem sei die Druckerei nun in der Lage, neue Kundenanfragen hinsichtlich größerer Formate wie Poster oder Plakate zu bedienen. „Durch den Einsatz der Kühltechnik holen wir die maximale Produktionsleistung aus der Maschine.“

Seit der Installation läuft der Chiller uneingeschränkt störungsfrei bei der Druckerei Bühler. Im Zwei-Schicht-Betrieb druckt die HP Indigo 10000 seit der Inbetriebnahme im Dauereinsatz. Die omega.k 400 L gewährleistet permanent ein gleichbleibendes Temperaturniveau. Der Chiller sorgt bei einer Einstellung von vier Grad Celsius dafür, dass eine gleichbleibende Temperatur in der HP Indigo 10000 herrscht. „Dank dieser stabilen Parameter erzielen wir beste Druckergebnisse mit einer uneingeschränkt hohen Qualität für alle Ansprüche“, betont Fischer.

Wartungsarme Technik für hohe Druckqualität
Diese Prozessstabilität kommt nicht von ungefähr: Mit den Erfahrungen aus dem Offsetdruck hatte technotrans die Kühltechnik auf den Digitaldruck übertragen. Bereits seit der drupa 2012 ist die Gerätetechnik an zahlreichen HP Indigo 10000 Druckmaschinen als Standardlösung im Einsatz. Bei den ersten Testläufen begleitete technotrans seine Partner inklusive Leistungsmessungen unter verschiedenen Betriebsbedingungen. Die omega.k 400 L wurde dabei speziell auf die Anforderungen der HP-Druckmaschine hinsichtlich Leistung und Schnittstellen abgestimmt. Der Flüssigkeitenspezialist mit Sitz im westfälischen Sassenberg garantiert eine leistungsfähige Gerätetechnik auch bei Umgebungstemperaturen bis zu 45 Grad Celsius in der Druckereiumgebung. „Die Druckmaschinen werden immer leistungsfähiger bei steigender Druckqualität. Das erfordert stabile Parameter“, sagt Tino Brockfeld, Leiter Endkundenvertrieb bei technotrans. „Dank unserer Kühltechnik profitieren Druckereien von wartungs- und verschleißarmen Systemen, die eine hohe Prozessstabilität für eine höhere Druckqualität gewährleisten.“

Nicht nur das spürt auch Mark Fischer in der täglichen Produktion. Neben einem bedienerfreundlichen Design verfügt die Druckerei Bühler über eine hohe Regelgenauigkeit bei geringsten Abweichungen von der normierten Temperatur. Auch die Energieeffizienz zeigt sich als weiterer Vorteil der technotrans-Technik. Die Abwärme der Druckmaschine wird über spezielle Leitungen ins Freie zum Kühler – der Chiller ist nicht in der Druckerei selbst integriert, sondern findet außerhalb der Halle Platz – geführt. Die Abwärme belastet dadurch in keiner Weise das Innenraumklima. Unter Berücksichtigung aller Parameter ergebe sich eine hohe Betriebssicherheit, bestätigt Fischer, wozu die Kühltechnik einen großen Teil beitrage.

technotrans übernimmt den Service
technotrans-Mitarbeiter selbst waren nach der Aufstellung der HP Indigo 10000 nach Ludwigsburg gekommen und hatten das omega-Kühlgerät installiert. Parallel zu den Druckprozessen sorgt technotrans durch ein flächendeckendes Service-Netzwerk für eine hohe Anlagenverfügbarkeit im Hintergrund. Dass nun die gesamte Kühltechnik bei der Druckerei Bühler aus dem Hause technotrans stammt, sieht Mark Fischer ausschließlich als Vorteil: „Die Investitionen in die Kühltechnik, ob Offset- oder Digitaldruck, rentieren sich für uns täglich.“ Und dank des Services aus einer Hand spare die Druckerei zudem bei den regelmäßigen Wartungen der Anlagen.

Auch in Zukunft will die Druckerei Bühler HP Indigo, und damit auch technotrans, die Treue halten. Das Unternehmen befindet sich auf Wachstumskurs. Sollte das Auftragsvolumen wie in den vergangenen Monaten weiter steigen – vor allem im Digitaldruckbereich mit großformatigen Aufträgen –, denkt das Unternehmen bereits jetzt über weitere Investitionen in dem Bereich nach. Speziell für die Anschaffung der HP Indigo 10000 hatte die Druckerei Bühler einen Teil des heutigen Druckereikomplexes neu angebaut.