technotrans vs. Corona:
So leisten wir unseren
Beitrag im Kampf
gegen die Pandemie.

Die Herausforderung// Der erste Lockdown war gerade verhängt. Da meldet die Ritter GmbH, systemrelevanter Hersteller in der Corona-Krise, dringenden Bedarf an Temperiertechnik. Die Ritter GmbH fertigt mit Spritzgussmaschinen jene Mikrotiterplatten, mit denen Corona-Schnelltests durchgeführt werden.

eine Frau bei der ein Nasenabstrich gemacht wird

Liefertermin: schnellstmöglich

Der explosionsartige Marktbedarf und der damit verbundene sprunghafte Anstieg der Produktionsmengen bei Ritter machte eine zusätzliche Temperiertechnik notwendig. Benötigt wurden Temperiergeräte mit hocheffizienter Zentrifugalpumpentechnologie. Und es gab keine Zeit zu verlieren, Liefertermin: schnellstmöglich! Die Hoffnungen ruhten nun auf technotrans.

Die Flexibilität von technotrans// Unser Spezialist für derartige Temperiergeräte ist das Werk Meinerzhagen. Hier wurden in kürzester Zeit Schichtmodelle eingeführt und mit Hochdruck produziert, um Ritter schnellstmöglich beliefern zu können. „Wir haben die tägliche Arbeit ruhen lassen und in dieser wichtigen Situation all unsere Kapazitäten fokussiert“, erklärt Nicolai Küls, Geschäftsführer gwk.

Statt in 8 Wochen belieferte technotrans innerhalb von 3 Wochen die Ritter GmbH mit den georderten Temperiergeräten. Dies ist auch den engagierten Mitarbeiter*innen im Werk Meinerzhagen zu verdanken, die verständnisvoll und flexibel auf die aktuelle Lage reagierten und sogar zusätzliche Stunden arbeiteten.

»Entscheidendes Zahnrad
im System.«

Temperiergeräte mit großer Bedeutung.

„Unserer gesellschaftlichen Verantwortung in Zeiten von Corona kommen wir selbstverständlich nach – auch weiterhin“, erklärt Nicolai Küls. „Massenhafte Schnelltests sind erst möglich, wenn die Lieferketten reibungslos funktionieren. Unsere Temperiergeräte sind deshalb ein entscheidendes Zahnrad in dem gesamten System.“

Und Samuel Krebber, Technischer Werksleiter der Ritter GmbH, erinnert sich: „In dieser außergewöhnlichen Situation war für uns die sehr schnelle Bereitstellung der Temperiergeräte von großer Bedeutung. Wir sind froh, mit technotrans einen zuverlässigen Partner an unserer Seite zu haben.“

Nachhaltigkeitsstrategie.

Mit den besonders energieeffizienten Großgeräten der protemp-Serie leistete technotrans darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zur CO2-Reduzierung. Und setzte später noch einen drauf: Durch ein Softwareupdate reduzierte technotrans den ohnehin geringen Energiebedarf um weitere 90%! Nicolai Küls, Geschäftsführer bei gwk, freut sich: „Dank der nochmals gesteigerten Energieeffizienz kann die Ritter GmbH nun noch nachhaltiger produzieren – bei unverändert hoher Qualität. Ein gutes Beispiel, wie wir die technotrans Nachhaltigkeitsstrategie zielstrebig in die Tat umsetzen.“

»Ein großer Beitrag
auch für unsere zertifizierte
Energieeffizienz.«

Sie haben Fragen?
Wir haben die Antworten.

Nicolai Küls
Geschäftsführer gwk

T. +49 (0)2354 7060-130
küls@gwk.com