technotrans in die
Wüste geschickt:
Viel Sand, 40 Grad Hitze
und eine coole Aufgabe.

Die Herausforderung// „Fährt eine Straßenbahn durch die Wüste ...“ – so haben früher mal Witze angefangen. Es war aber kein Witz, als Jochen Steinbauer bei technotrans anrief und sein Anliegen vortrug. Steinbauer ist Projektverantwortlicher bei Siemens Mobility im Bereich Turnkey Projects & Electrification und hatte ein spannendes Projekt auf seinem Tisch: ein oberleitungsfreies Tramsystem mit Hybrid-Antrieb. Einsatzort: Doha, die Hauptstadt von Katar. Kennzeichen: extreme  Einsatzbedingungen.

Skyline von Doha in Katar

Herausfordernde klimatische Verhältnisse

In drei Monaten des Jahres wird es in der Hauptstadt Doha über 40°C heiß, im „kältesten“ Monat steigt das Quecksilber immer noch auf 21°C. Die klimatischen Verhältnisse in Katar ließen erahnen: Das wird nicht einfach.

„Wir benötigen eine leistungsfähige, leichte und zuverlässige Kühlung der Kondensatoren und Batterien“, beschreibt Jochen Steinbauer die Anforderungen. Er hatte sich bereits eingehend mit der Problematik auseinandergesetzt, wie die großen Hochleistungsakkus für den Elektroantrieb der Straßenbahnen effektiv und verlässlich zu kühlen seien. Das ist elementar wichtig, denn die Funktion und die Lebensdauer von Akkus in Elektrofahrzeugen hängt entscheidend von der Betriebstemperatur ab.

Dass Jochen Steinbauer trotz der Hitze am geplanten Einsatzort gar nicht erst ins Schwitzen kam, dafür sorgte technotrans gleich im ersten Telefonat: „Wir sind dabei!“ Denn wir waren sicher, eine Kühllösung zu finden, die allen Anforderungen gerecht wird.

Die Leidenschaft von technotrans// Wir bei technotrans waren auf Anhieb begeistert, mit Siemens gemeinsam ein so zukunftsweisendes Projekt zu realisieren. Denn: „Nachhaltige Mobilitätskonzepte, die Energie effizienter zu nutzen und CO2 einzusparen, haben bei uns einen hohen Stellenwert.

 

Diese Thematik wird in den nächsten Jahren noch erheblich an Bedeutung gewinnen“, sagt Henry Brickenkamp, Vorstandssprecher der technotrans AG. „Wir sind stolz, als Partner von Siemens dieses Thema mit voranzutreiben.“

»technotrans hat sich bei
uns schnell einen Namen
gemacht.«

Ein innovatives Kühlsystem.

Für das Projekt in Katar hat technotrans ein ganz neues Wasserkühlungssystem entwickelt. Es stellt sicher, dass sich der Energiespeicher selbst bei höchsten Außentemperaturen auf max. 20°C erwärmt. Auch andere Umwelteinflüsse hatten wir bei der Entwicklung im Auge, wie zum Beispiel feinen Flugsand. Das innovative Kühlsystem ist sicher davor geschützt – und außerdem sehr leicht: technotrans unterbot das vorgegebene Maximalgewicht signifikant. Was wiederum den Energieaufwand des Fahrzeugs reduziert.

Die Straßenbahnen in Doha sind mit einem Hybrid-Energie-Speichersystem ausgestattet und kommen daher ohne Oberleitungen aus. Batterien und Kondensatoren sorgen für eine umweltfreundliche und effiziente Mobilität. Beide Komponenten sind zusammen mit dem technotrans Kühlsystem auf dem Dach der Tram fest verbaut. 19 Straßenbahnen verkehren auf einer Strecke von 11,5 km mit 25 Stationen. Durch die Kombination von Batterie und Kondensator verbraucht das neue Modell 30% weniger Energie als vergleichbare Fahrzeuge mit Oberleitung.

 

Ein System ohne Findings.

Für technotrans sprach nach Aussage von Siemens  eine ganze Reihe von Kriterien: das besondere Know-how in der Energiespeicherkühlung, ambitionierte, innovative Entwicklung, verlässliche Produktqualität – belegt in Zertifizierungen, die weit über die Anforderungen hinausreichen und von technotrans in Eigenregie veranlasst und vorgelegt werden. Und nicht zuletzt das weltweite Service-Netzwerk, das eine kontinuierliche Betreuung der Straßenbahnen sichert.

Das von Siemens in uns gesetzte Vertrauen wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil: Bei den üblichen Audits während der Entwicklungsphase wird nach konkreten Problemen (sog. „Findings“) gesucht, die dem Komponentenhersteller dann benannt werden. Jochen Steinbauer erinnert sich: „Es war schon ungewöhnlich, aber bei der Kühlung gab es einfach keine Findings. Damit hat sich technotrans bei uns schnell einen Namen gemacht.“

Inzwischen werden technotrans Batteriekühlsysteme rund um den Globus eingesetzt, sowohl in Schienenfahrzeugen wie Regionaltriebzügen, Lokomotiven und Straßenbahnen als auch in Straßennutzfahrzeugen wie E-Bussen und E-Trucks. technotrans Kühltechnologie wird in immer mehr Ländern erfolgreich eingesetzt, unter anderem in Deutschland, USA, Brasilien, Taiwan, Neuseeland, Frankreich, Spanien, Italien, Schweiz, Großbritannien, Türkei, Norwegen und Benelux.

»Die wissen genau,
was sie können.
Und machen es dann.«

Sie haben Fragen?
Wir haben die Antworten.

Hubert Peick
Leiter Produktmanagement Mobility

T. +49 (0)2583 301-1039
hubert.peick@technotrans.de